Header Steuerung

ordino CS320

Steuergerät ordino CS320

Die Steuergeräte-Familie ordino wurde um den Controller CS320, ein Stand-Alone-Steuergerät  für Standardreaktoren, erweitert. Der Ordino-Controller CS320 basiert auf einem industriellen, sicheren Konzept und wird eingesetzt bei den Reaktoren twister, pinto und pollux.

Spezifikationen

BETRIEBSDATEN DES ORDINO CS320
  • Beheizung:Master/Slave-Wärme/Kälte-Regelung. Ein Temperaturprogrammiergerät mit acht Segmenten ist verfügbar.
  • Rührer: Die Rührgeschwindigkeit ist einstellbar. Die Geschwindigkeit wird über einen Geschwindigkeitssensor am Reaktor zurückgelesen.
  • Druck: Der Druck wird am Controller gelesen
  • Alarme: Manteltemperaturalarm, Mediumtemperaturalarm, Alarm hoher Druck. Wenn ein Alarm ausgelöst wirdk, wird der Wärmekörper abgeschaltet un das Kühlventil geöffnet. Vor dem weiteren Betrieb muss der Alarm aufgehoben und dies bestätigt werden.
  • Datenerfassung: Kommunikation über TCP/IP. Die Daten können auf einem USB-Stick gespeichert werden. Das Format ist .CSV-Excel-kompatibel. Wenn der Stick entfernt wird, werden die Daten auf dem Speicher des Controllers gespeichert und bereinigt, sobald der Stick wieder eingesteckt wird. Alle relevanten Prozess- und Grenzwerte sind auf dem USB-Stick gespeichert. Daten können daher nicht verloren gehen.
  • Historische Trends: Für den Controller ist eine Trend-App verfügbar. Temperatur, Druck und Geschwindigkeit werden hierbei als Trend dargestellt.
HARDWARE SPEZIFIKATION
  • Schaltschrank: 3/4 19" Formfaktor, Schutzart IP54
  • Eingang:  230V/AC Stromversorgung 16 Amp. für Typ K Thermoelemente (Medium/Aussenmantel) / Druckanzeige, 4...20mA / Bereiche und Alarmeinstellung
  • Ausgang: Leistung Rührer max. 370 W / Leistung Heizkörper max. 3'700 Watt / Kühlventil 24V/DC normal geöffnet
  • Daten: Kommunikation über TCP/IT

 


Verbessertes Steuerungskonzept durch ordino CS320

Controller ordino CS320 ist speziell für premex konzipiert und ermöglicht die Steuerung von Autoklaven, ohne dass eine Computeranwendung erforderlich wäre. Der Datenexport ist über ein USB-Verbindung an der Vorderseite des Schaltschranks möglich, es kann jedoch ebenfalls eine Netzwerkverbindung hergestellt werden.