• DE | EN

airspin

Magnetrührantrieb „airspin“ mit Luftmotor und Flanschanschluss
Was den airspin auszeichnet, ist die optimale Dynamik einer permanent magnetischen Kupplung geflanscht an einen Druckluftmotor in einem ansprechenden Design.

Der Lamellenmotor hat eine sehr hohe Leistungsdichte und ist dabei wesentlich leichter und kleiner als ein gleichstarker Elektromotor. Das Rührsystem läuft dadurch vibrationsärmer und reduziert die Bauhöhe.

Auch ein grosses Plus ist die Anwendung im Ex-Bereich. Das komplette Rührsystem wird mit ATEX geliefert.




Der Magnetrührantrieb „airspin“ zeigt eine ganze Reihe praktischer Vorzüge
  • Die Ausführung mit Flansch DN 15, DN 25 oder DN40 ermöglicht den Einsatz unter Vakuum und Druck bis 10 bar.
  • Die Flanschverbindung bewirkt durch ihre größere Auflagefläche eine bessere Kräfteverteilung, wodurch höhere Drehmomente und größere Behältervolumen verwendet werden können.
  • Drehmomente der Magnetkupplungen ensprechend Ihrer Reaktorgrösse und Viskosität 40 Ncm, 60 Ncm, 90 Ncm und bis zu 120 Ncm.
  • Der Magnetrührverschluss ist in Edelstahl WNr. 1.4435 (316L), WNr. 1.4571 (316Ti), Hastelloy® C22 und in anderen Werkstoffen erhältlich.
  • Betriebstemperatur bis max. 240°C.
  • Die Drehzahlregulierung erfolgt stufenlos über ein Feinregulierventil und kann über einen analogen Tachometer abgelesen werden.
  • Einfaches und rasches Auswechseln der Lager erleichtern den Service und die Reinigung. Kugellager in Stahl kommen bei der rostfreien Variante mit einer max. Drehzahl von 1'750 U/Min. zum Einsatz. Gleitlager PTFE/Kohle sind es bei der HC-Ausführung mit einer max. Drehzahl von 1'150 U/Min.
  • Es können Rührwerkzeuge aus den genannten Materialien und aus Glas montiert werden.
  • Max. Gesamtlänge 417 mm.


  

Anwendungsbeispiel „airspin“
Dargestellt ist ein druckluftbetriebener Magnetrührantrieb airspin, 90 Ncm, mit Flansch DN 25 auf einem 3 Liter Doppelmantel-Reaktionsgefäß mit einem Deckel NW 150. Je nach Reaktorgefäß, kann diese Baureihe eingesetzt werden für Drücke bis 10 bar und Temperaturen bis zu 250°C. Die komplette Rühreinheit ist konzipiert für den Einsatz in EX Zonen (ATEX).